Books, HH Diaries

[Rezension] Grady Hendrix – Southern Gothic

Ich bin absolut kein Horror-Fan, aber ich liebe Vampire. Komische Kombination, weil Vampire eben ohne einen gewissen Gruselfaktor nicht auskommen. Aber ich hatte richtig Lust auf den neuen Roman von Grady Hendrix.

Kurzbeschreibung

Patricia Campbell ist unzufrieden. Ihr Mann ist ein Workaholic, ihre beiden süßen Kinder sind zu launischen Teenagern mutiert, und ihre pflegebedürftige Schwiegermutter braucht ständig Aufmerksamkeit. Ihr einziger Lichtblick ist der Buchclub, den sie mit ihren engsten Freundinnen gegründet hat: Hier kann sie ihre Leidenschaft für True Crime und Serienkiller voll und ganz ausleben.

Eines Abends wird Patricia von ihrer dementen Nachbarin attackiert, und kurz darauf tritt deren Neffe, James Harris, in Patricias Leben. Der vielgereiste, belesene und unverschämt gutaussehende James weckt Gefühle in Patricia, die sie schon seit Jahren nicht mehr gespürt hat. Doch als im weniger wohlhabenden Viertel der Stadt immer mehr Kinder verschwinden, befürchtet Patricia, dass James mehr Ted Bundy als Brad Pitt ist. In Wahrheit ist James jedoch eine ganz andere Sorte Monster – und Patricia hat ihn schon längst in ihr Heim gelassen …

TitelSouthern Gothic
AutorGrady Hendrix
Erscheinungsdatum10. Mai 2021
VerlagHeyne Verlag
Original TitelThe Southern Book Club’s Guide to Slaying Vampires

Fazit

Gelesen hatte ich den Roman innerhalb eines Tages.
Ich mochte die Kleinstadt Vibes und den Buchclub. Und zu Beginn wurde es auch direkt ernst – das machte mir Lust auf mehr.
Generell habe ich das Buch auch mit drei Sternen bewertet, weil ich eine gute Zeit hatte.
Leider fand ich es schade, dass der Vampir schon auf dem Klappentext so präsent war. So gab es keine Spannung und kein Rätselraten. Und auch die Art und Weise wie manche Dinge dargestellt wurden, war nicht zu 100% mein Geschmack.

Dennoch – die drei Sterne gibt es dafür, dass es mich so gut unterhalten hat und ich eine gute Wochenendauszeit hatte.


Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag zur Verfügung bekommen.
Weitere Rezensionen findet ihr hier.

Previous Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply