Books, HH Diaries

[REZENSION] Christmas Books

Weihnachten steht vor der Tür und damit ihr euch mal wieder entspannt zurücklehnen könnt, habe ich drei schöne (Winter) Bücher für euch.

Nathalie Cox – Winterwunder für die Liebe

An Weihnachtswunder hat Charlie noch nie geglaubt. Dabei könnte sie dieses Jahr ganz gut eines gebrauchen, denn ihr Freund hat sich gerade von ihr getrennt. Um nicht allein in London feiern zu müssen, bleibt ihr nichts anderes übrig, als die Feiertage bei ihrer Cousine zu verbringen, die eine kleine Hundepension auf dem Land führt. Charlie freut sich auf gemütliche Tage im verschneiten Cottage, prasselndes Kaminfeuer, heißen Kakao und einen glitzernd geschmückten Baum – doch die quirligen Vierbeiner halten sie mehr auf Trab als erwartet. Und auch der charmante Hundebesitzer Hugo lässt ihr Herz schneller schlagen. Vielleicht gibt es doch noch ein Weihnachtswunder für Charlie? Wenn nur der furchtbar eingebildete Tierarzt Cal nicht wäre …

Fazit
Leider fand ich den Umgang der Protagonistin mit den Tieren schwierig, habe aber dennoch den Roman zu Ende gelesen.
An sich ist es eine nette Story über eine tollpatschige Frau names Charlie. Charlie musste wegen einer Explosion leider ihre Wohnung in der Großstadt räumen und zieht spontan zu ihrer Cousine aufs Land. Diese betreibt eine Hundepension und lässt Charlie mit den haarigen Vierbeinern und dem mürrischen Tierarzt alleine um ihre Freundin zu besuchen.
Etwas mehr Romantik hätte es aber ruhig sein können. 😉


Karen Swan – Das Funkeln einer Winternacht

Bo und ihr Freund Zac führen ein Leben, von dem andere nur träumen können: Als Social-Media-Stars reisen sie um die Welt und teilen ihre Abenteuer mit Millionen von Fans. Für Weihnachten haben sie sich ein spektakuläres Ziel ausgesucht: eine abgelegene Farm in den norwegischen Fjorden, die dem faszinierenden Bergführer Anders und seiner Großmutter Signy gehört. Doch umgeben von schneebedeckten Gipfeln und gefrorenen Wasserfällen spürt Bo ein wachsendes Unbehagen über die permanente Inszenierung ihres Lebens. Und Anders ist der Einzige, der ihr zuhört …

Fazit
Ich hatte am Anfang so meine Probleme mit der Geschichte und den Protagonisten. Auch die zwei Erzählstränge (aus verschiedenen Zeiten) musste ich erst unter einen Hut bekommen. Aber je mehr Seiten ich gelesen hatte, desto süchtiger war ich nach der Geschichte. Und eine Reise nach Norwegen würde ich nun auch ganz gerne machen. 😉
Süße Geschichte für einen gemütlichen Sonntag.


Minnie Darke – Unter einem guten Stern

Als Justine (Journalistin, Realistin, Schütze) ihrem Sandkastenfreund Nick (Romeo-Darsteller im Theater, Träumer, Wassermann) wiederbegegnet, wird ihr eines sofort klar: Eigentlich war sie schon immer in ihn verliebt. Und als sie erfährt, dass er sich stets nach dem Horoskop der Zeitschrift richtet, bei der Justine arbeitet, beschließt sie, ihm ein Zeichen zu senden. Heimlich nimmt sie Änderungen am Wassermann-Horoskop vor, um ihm zu zeigen, dass sie füreinander bestimmt sind. Doch Nick missversteht ihre Hinweise völlig – und er ist nicht der Einzige, der sich von den Sternen leiten lässt …

Fazit
Lest ihr Horoskope und glaubt ihr daran?
Ich liebe es, mir Jahreshoroskope durchzulesen und zu schauen was denn nun richtig war und was nicht.
Im Buch »Unter einem guten Stern« lernen wir viele Personen kennen, welche an die Macht der Sterne und Astrologie glauben. Und vor allem ihre Taten danach ausrichten.
Es war spannend Justine auf ihrer wilden Reise durch die Horoskope zu begleiten & was bleibt ist die Frage »Hat Nick die Sterne am Ende doch richtig deuten können?«
Wenn ihr Lust auf einen schönen Roman habt lest unbedingt dieses Buch.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply