Books, HH Diaries

[BOOKS] Lieblinge im Januar

Neues Jahr, neue Bücher, neue Vorsätze. ✨
Für 2019 stehen 35 Bücher auf der Reading Challenge und ich finde, im Januar hab ich schon einen ganz ordentlichen Start hingelegt. Vielleicht erhöhe ich mein Ziel auch irgendwann dieses Jahr, oder ich übertreffe es einfach und freue mich. 🤩

Eins der Highlight Bücher habe ich zwischen den Jahren gelesen, es darf als Empfehlung aber nicht fehlen.

Jahresziel: 35 Bücher

Stand 23. Januar: 5 Bücher 
(Falls ihr immer auf dem aktuellsten Stand sein wollt, schaut gerne auf meinem Goodreads Account vorbei!)



Die Tochter des Uhrmachers – Kate Morton

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt …

Fazit

Eine Geschichte die einen auf eine Reise durch Zeit und Raum nimmt.
Wir erleben die Geschichte rund um Birchwood Manor aus der Sicht von vielen Bewohnern aus verschiedenen Zeiten. Und, auch wenn die Tochter des Uhrmachers eine der wichtigsten Personen im Buch ist, so finde ich diesen Titel nicht unbedingt passend.
Ich fand es spannend immer von einer Person und ihrer Zeit zur nächsten zu springen. Währenddessen war ich sowohl in der neuen Geschichte gefangen, habe aber zugleich überlegt wie es bei der anderen Person weiter ging.

Bis jetzt habe ich noch nie etwas von Kate Morton gelesen, aber mittlerweile schon viele neue Romane von ihr auf meine Wunschliste. Selten habe ich so eine tolle Geschichtenerzählerin erlebt wie Sie es ist. Denn obwohl wir durch so viele Geschichten reisen, erfahren wir den wahren Grund für den Vorfall von 1862 erst ganz zum Schluss…


Believe Me – JP Delaney

Claire finanziert ihr Schauspielstudium mit einem lukrativen Nebenjob: Für Geld flirtet sie mit verheirateten Männern, deren Ehefrauen wissen wollen, ob sie ihnen wirklich treu sind. Doch die Frau von Patrick Fogler ist nicht nur misstrauisch – in ihren Augen liest Claire Angst. Und am Morgen nach Patricks und Claires Begegnung ist sie tot. Die Polizei verdächtigt den Witwer, und Claire soll helfen ihn zu überführen – wenn sie nicht will, dass die Polizei herausfindet, was sie selbst in der Mordnacht getan hat. Doch Patrick wirkt nicht nur beängstigend und undurchschaubar, er fasziniert Claire. Und sie ahnt: Sie muss die Rolle ihres Lebens spielen …

Fazit
Danke Instagram für diesen guten Roman!
Ebenfalls in wenigen Tagen verschlungen, habe ich »Believe Me« von JP Delaney.

Claire hat keine Greencard und kann in England als Schauspielerin nicht mehr Fuß fassen. Deswegen ist Sie in Amerika gelandet und geht hier auf eine Schauspielschule. Bei einem ihrer Jobs als Lockvogel für Scheidungskandidaten stirbt am Ende die Frau von Patrick Fogler. Nun ist es an Claire, der Polizei zu helfen den Mord aufzuklären.
Durch ihre jahrelange Schauspielausbildung kann Claire Problemlos in verschiedene Rollen schlüpfen, aber wird ihr diese Rolle zum Verhängnis oder ihr großer Durchbruch?

Im Buch sind immer wieder einzelne Passagen als Regieanweisungen geschrieben, was dem Roman zu Gute kommt. Außerdem gibt es einige tolle Twists, welche ich so nicht vorhergesehen habe.


Die Chemie des Todes – Simon Beckett

STERBEN KANN EWIG DAUERN …
… aber der menschliche Körper beginnt kaum fünf Minuten nach dem Tod zu verwesen – und wird dann zu einem gigantischen Festschmaus für andere Organismen. Zuerst für Bakterien, dann für Insekten. Fliegen. Die Larven verlassen die 
Leiche in Reih und Glied, in einer Schlangenlinie, die sich immer nach Süden bewegt. Ein Anblick, der jeden dazu veranlassen würde, das Phänomen zu seinem Ursprungzurückzuverfolgen. Und so entdecken die Yates-Brüder, was von Sally Palmer übrig geblieben war …

Fazit
Ich hatte Chemie des Todes schon vor Jahren über rebuy gekauft und seitdem stand es in meinem Schrank. Dabei liebe ich einen guten Thriller – nur wusste ich nicht, dass Simon Beckett einen solchen geschrieben hat.
Nur durch die »Ich entscheide was du liest« Challenge, habe ich dazu gegriffen und das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Es war so gut, nichtmal beim kochen konnte ich es aus der Hand legen!

Wenn ihr also Krimi Fans seid, wie ich… dann kennt ihr Simon Beckett sicher schon. Und falls auch bei euch das Buch im Regal verstaubt, beeilt euch, denn Mitte Februar erscheint der 6. Teil der Serie.


Book Ninja – Ali Berg & Michelle Kalus

Frankie Rose is desperate for love. Or a relationship. Or just a date with a semi-normal person will do.
It’s not that she hasn’t tried. She’s the queen of online dating. But enough is enough. Inspired by her job at The Little Brunswick Street Bookshop, Frankie decides to take fate into her own hands and embarks on the ultimate love experiment.
Her plan? Plant her favourite books on trains inscribed with her contact details in a bid to lure the sophisticated, charming and well-read man of her dreams.
Enter Sunny, and one spontaneous kiss later, Frankie begins to fall for him. But there’s just one problem – Frankie is strictly a classics kind of gal, and Sunny is really into Young Adult. Like really.


Fazit
Zuckersüßer Romane über die beiden Bücherliebende Frauen Frankie und Cat. Beide kennen sich schon ewig und arbeiten gemeinsam im Buchladen von Cat’s Ehemann. Und da Frankie auch endlich einen passablen Mann an ihrer Seite möchte, Tinder und Co aber leider nicht funktionieren, verteilt Frankie kurzerhand ihre liebsten Romane in der UBahn.
Das der nette Sunny, der leider (leider!) sehr interessiert an Young Adult Romanen wie Twilight & Co. ist, immer wieder auf Frankies Bildfläche auftaucht macht die Suche nicht leichter. Aber ist Sunny wirklich der passende Deckel zu Frankie? So wie Elizabeth und Darcy?

Falls ihr meine alten Buch Lieblinge lesen wollt, dann hier entlang. Ich freu mich von euren liebsten Büchern zu lesen. 💕



Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply [REVIEW] Januar - Hamburg Diaries 3. Februar 2019 at 20:00

    […] Aktuell lese ich »John Grisham – Das Original«. Das Buch lag nun sicher 1,5 Jahre in meinem Schrank und muss endlich gelesen werden.Ansonsten gab es im Januar folgende Bücher:Anna Bell – Ich würd’s wieder tunSimon Beckett – Die Chemie des TodesDelphine de Vigan – LoyalitätenJP Delaney – Believe meAli Berg – The Book NinjaMehr zu meinen Januar Bücher Highlights gibt es hier. […]

  • Leave a Reply